Logo_hcgoro_top

News

Alle drei Herrenmannschaften müssen ran, -und die SPL2 Frauen!

Am kommenden Wochenende findet, nach zweiwöchiger Pause, in der Semihalle wieder ein Heimspieltag des HC Goldach-Rorschach statt. Die Herren messen sich am Samstag mit ihren Gegnern, derweil die SPL2 Frauen am Sonntag den Kantonsrivalen zu Gast haben.

Den Anfang machen am Samstag um 16:30 Uhr die MU19 Junioren der SG Bodensee GoRo-Arbon, die den Grün-Weiss Effretikon zu Gast haben. Das Hinspiel vor zwei Wochen konnte Effretikon mit 24:18 für sich entscheiden. Nun möchten sich die Goro Junioren revanchieren und ihren Gästen, die aktuell auf Tabellenplatz zwei rangieren, die Punkte streitig machen. Eine Verbesserung in der Tabelle ist dadurch nicht zu erreichen, aber sie könnten sich vom letzten Platz entscheidend distanzieren.

Im Anschluss folgen die Herren 3, die, nach mehr wie drei Wochen Spielpause, um 18:15 Uhr den HC Buchs-Vaduz empfangen. Hier heisst es Erster gegen Dritter, und spannend wird sein, ob die GoRo Herren ihre Tabellenführung bis Saisonende verteidigen können. Im letzten Spiel am folgenden Samstag, dem direkten Vergleich mit ihrem Verfolger, dem HC Büelen-Nesslau, wird sich entscheiden, wer diese Saison auf Tabellenplatz eins abschliesst.

Den Abschluss des Heimspieltages machen die Herren 2, welche um 20:00 Uhr auf den BSV Bischoffszell 1 treffen. Auch das Herren 2 grüsst, vor dem vorletzten Spiel der Saison, vom Tabellenplatz eins und gedenkt dies auch zum Saisonende zu tun.

Um 19:00 Uhr fällt der Startpfiff für das Herren-Fanionteam, das auswärts gegen den HC Andelfingen 1 antritt. Da Andelfingen beim letzten Aufeinandertreffen ihren Einzug ins Finale des Regio-Cups vereitelte, haben die GoRo-Herren noch eine Rechnung zu begleichen. Einfach wird diese Aufgabe nicht, aber das Ziel ist klar – möglichst zwei Punkte mit heimzunehmen.

Spannend wird es noch einmal am Sonntag, wenn die SPL2 Frauen die Equipe des LC Brühl Handball II empfängt. Anpfiff ist um 17:00 Uhr ebenfalls in der Semihalle. Im Kampf um den Abstieg ist weiterhin noch alles offen. Daß die St. Gallerinnen jedoch zu schlagen sind, haben die GoRo Frauen beim letzten Aufeinandertreffen, auswärts, eindrücklich gezeigt. Ein nochmaliger Sieg würde zumindest den Druck auf die direkten Konkurrentinnen um einen Nicht-Abstiegsplatz enorm erhöhen und das Selbstbewusstsein stärken. Sie werden also alles geben um den Gästen die zwei Punkte abzuluchsen.

An beiden Spieltagen ist das GoRo-Beizli während des gesamten Spielbetriebes geöffnet.

Artikel twittern
Artikel teilen
Seite weiterempfehlen
Artikel drucken

Haupt-
sponsoren