Logo_hcgoro_top

News

18.03.2017 - Den Kampf zu spät angenommen

Eine erste Halbzeit ohne Mut und Kampf und eine völlig verkehrte zweite Hälfte konnten die Zuschauer in der Seminarhalle mitverfolgen. Neben Können, welches die jungen GoRos zweifelsohne haben, gehört aber auch der Kampf zum Handball. Dieser wurde aber erst in der zweiten Hälfte angenommen. Daraus resultierte ein am Ende glücklicher, aber verdienter Sieg für Andelfingen.

Eine Absenz ohne Nachricht, vier Verspätungen zum Treffpunkt und eine extrem lockere Stimmung vor der Besprechung – alles perfekte Bedingungen für eine rundum verkorkste erste Hälfte. In der Abwehr kein Kampf und Helfen, sowie im Angriff kein Mut auf dem Weg zum Tor. Dazu war der Fokus leider nicht immer vorhanden. Ab und zu glänzte aber der Spielwitz auf, doch konnte dies leider nicht verhindern, dass wir zur Pause mit 8:16 im Hintertreffen lagen.
Trotz des Rückstandes war der Sieg nicht ausser Reichweite, denn zeigte die erste Hälfte zaghaft auf, dass Andelfingen schlagbar wäre. Dennoch war klar, dass die grosse Stärke des Gegners selber genutzt werden musste. Andelfingen bestach somit nicht durch hochstechenden Handball, aber durch unbändigen Willen und Kampf. Letzteres nahmen die GoRo Jungs auch in der zweiten Hälfte an und konnten somit ab Minute 50 zum 20:20, 21:21 und 22:22 ausgleichen. Doch schafften wir es nicht das eine Tor mehr zu erzielen. Die Chancen waren da, doch der eine Fehler hier, das Gegentor aus dem Nichts ins kurze Eck dort und etwas Pech verhinderten den möglichen Sieg. Andelfingen konnte somit am Ende glücklich, aber nicht unverdient den Sieg einfahren.
Das schöne auf Seiten GoRo ist aber, dass wiederholt gezeigt wurde, was möglich wäre, wenn der Kampf von Sekunde eins bis zu Sekunde 3'600 angenommen würde. Somit verzeichneten wir acht Torschützen auf unserer Seite gegenüber sechs auf Seiten von Andelfingen, wobei Schurter und J. Wehrli hier 77 % der Tore für den Gast erzielt haben. Dies war auch der zweite Unterschied. Denn letztere nutzen Ihre körperliche Überlegenheit gekonnt und stiessen mit 1'000 % in jede Lücke.
Für uns geht es nun weiter. Weiter ist der erste Sieg in der Meisterrunde das Ziel. Einen kleinen Unterbruch bringt hier der 26.03.2017 um 09:30 Uhr in Gossau. Hier wollen wir als Favorit den Cup-Sieg gegen die SG KTV Wil / HC Uzwil feiern. Klingt komisch, aber ist wahr. Wer dies sehen will, sollte die Jungs am 26.03.2017 lautstark anfeuern kommen.
Hopp GoRo

 

Artikel twittern
Artikel teilen
Artikel drucken

Haupt-
sponsoren