Logo_hcgoro_top

News

17/18.03.2018- Cup-Finalspiele in Winterthur mit dreifacher GoRo-Beteiligung

Eigentlich hätten vier Mannschaften des HC Goldach-Rorschach am Sonntag an den Finalspielen des Regio-Cups teilnehmen sollen. Nachdem die Herren 1 am Samstag aber ein ziemlich ausgeglichenes Halbfinalspiel gegen den HC Andelfingen 1, den Tabellenführer der Meisterschaft, letztendlich mit einem knappen 29:28 verloren, liefen die MU19 Junioren, die FU18 Juniorinnen und die zweite Frauenmannschaft zu ihren jeweiligen Finalspielen auf den Platz.

Die U19 Junioren von Lukas Monegat und Bruno Schmid trafen auf den TV Appenzell. Obwohl schnell klar war, daß sie nicht wirklich eine Chance auf den Sieg hatten, gaben sie nicht auf. Sie lieferten ein beherztes und kämpferisches Spiel gegen eine übermächtige Inter-Mannschaft. Schlussendlich unterlagen sie jedoch deutlich mit 27:53.

Im Anschluss wurde der Sonntags-Krimi in die Eulach-Halle in Winterthur vorverlegt. Die FU18 Juniorinnen des HC GoRo und des HC Arbon, beides Inter-Mannschaften, schenkten sich in ihrem Final-Match nichts. Hatte GoRo am Vortag noch eine 29:20 Niederlage gegen dieselbe Mannschaft hinnehmen müssen, stand es nach 60 Minuten, in denen die Führung mehrfach wechselte, 23:23 und die Mannschaften gingen in die Verlängerung. Zweimal 5 Minuten Zeit, um eine deutliche Führung zu erringen und das Spiel halt dann nach 70 Minuten zu beenden. Es sollte anders kommen. Auch nach der Verlängerung Einstand, 26:26, womit man sich zum 7-Meter Schiessen auf dem Spielfeld traf. Jede Mannschaft sollte 5 Penalty schiessen. Hier kristallisierte sich nun die Mannschaft mit den stärkeren Nerven heraus. Arbon setzte sich letztlich mit 3 zu 1 verwandelten 7-Metern durch und gewann die Finalpartie mit 29:27.

Genug Spannung für diesen Nachmittag/Abend. Die zweite Frauenmannschaft des HC GoRo fand über 60 Minuten nie wirklich in ihre Partie gegen den HC Flawil und kein wirksames Mittel gegen deren hervorragend agierende Torhüterin. Gelang es ihnen noch, nach 9 Minuten in Führung zu gehen, erzielte Flawil in der 16. Minute bereits den 6:6 Ausgleich. Danach gingen die Gegnerinnen in Führung und gaben diese bis zum Ende des Spiels nicht mehr ab. Im Gegenteil, sie distanzierten die GoRo-Frauen sukzessive, und gewannen mit 25:20.

Alles in allem ein ernüchterndes Cup-Weekend für die beteiligten GoRo-Mannschaften. Auch wenn es natürlich grundsätzlich eine tolle Leistung jedes Teams ist sich bis in die Finalrunden des Regio-Cups zu spielen. Hopp GoRo!!!

Artikel twittern
Artikel teilen
Artikel drucken

Haupt-
sponsoren